Ein Preis, mehrere Facetten

Der Strompreis setzt sich aus drei Kostenblöcken zusammen. Die Kosten für elektrische Energie, Netzzugang und -nutzung sowie Gebühren und gesetzliche Abgaben sind im Gesamtbetrag Ihrer Rechnung enthalten. Im Falle eines 4-Personen-Haushalts und einem durchschnittlichen Verbrauch von 4 000 kWh/Jahr verteilen sich die Kosten wie folgt:

Nur ein Drittel: die Kosten für elektrische Energie

Unglaublich, aber wahr! Die tatsächlichen Kosten für elektrische Energie machen nur etwa 35 % der Stromrechnung aus.

Der größte Teil: Netzzugang und -nutzung

Um zu Ihnen zu gelangen, muss der Strom fließen. Die komplexe Infrastruktur, nämlich das Stromnetz mit unterirdischen Kabelleitungen, Umspannwerken und Messanlagen, wird vom Netzbetreiber bereitgestellt, der eine „Mautgebühr“ in Höhe von rund 40 % des Endstrompreises erhebt.

Das verbleibende Viertel: Gebühren und gesetzliche Abgaben

Die restlichen 25 % werden für Gebühren und Abgaben berechnet. Neben der Elektrizitätssteuer gibt es auch den so genannten mécanisme de compensation. Dies ist ein Beitrag, den alle Stromversorger von ihren Kunden erheben und direkt an den mécanisme de compensation weitergeben. Dieser Beitrag wird genutzt, um auf erneuerbaren Energiequellen oder Kraft-Wärme-Kopplung basierende nationale Stromerzeugungsprojekte zu subventionieren. Zu guter Letzt wird die Mehrwertsteuer in Höhe von aktuell 8 % auf den Gesamtbetrag der Rechnung erhoben.